Rosenheimer Fenstertage

Aspekte, die das Wohnen komfortabler, sicherer und ges├╝nder machen, stehen im Mittelpunkt der Rosenheimer Fenstertage. Berichtet wird ├╝ber die Vorteile moderner Fenster- und Fassadensysteme. Daneben geh├Âren Informationen ├╝ber neue Technologien, Normen (DIN 4108, DIN 18008, DIN 4109, DIN 68800 etc.) sowie Regelwerke wie die neue EnEV, MBO und die BauPVO zum Pflichtprogramm. Zus├Ątzlich kommen Informationen zur Montage, L├╝ftungsplanung oder die Vermeidung von Tauwasser nicht zu kurz.

Der Einsatz energiesparender Bauelemente ist Standard im Baubereich, das zeigt die F├Ârderpraxis der KfW-Bank genauso wie der wachsende Anteil von Fenstern mit Dreifachverglasung. Deshalb r├╝cken Aspekte, die das Wohnen komfortabler, sicherer und ges├╝nder machen, in den Vordergrund. Fenster bieten hier viele Vorteile, die von gesunder Tageslichtversorgung ├╝ber verbesserten Schallschutz, gute Luftqualit├Ąt durch nat├╝rliche L├╝ftung bis zu erh├Âhter Einbruchhemmung reichen. Hier hat sich bei Technik und Normen einiges ge├Ąndert, was Fenster- und Fassadenexperten wissen m├╝ssen.

Nat├╝rlich sind auch die neuen Spielregeln f├╝r die CE-Kennzeichnung, die sich aus der zum 1. Juli eingef├╝hrten Bauproduktenverordnung ergeben, von gro├čer Bedeutung. Christian Niem├Âller (SMNG Rechtsanwaltsgesellschaft) unternimmt einen Praxis-Check und pr├Ąsentiert erste Erfahrungsberichte und Praxisf├Ąlle aus Unternehmen, Gerichten und der Markt├╝berwachung. ├ťber die weiteren relevanten ├änderungen informieren die Rosenheimer Fenstertage in 8 Themenbl├Âcken.

Im Themenblock 1 ┬╗Energiewende┬ź zeigt Andre Hempel (BMVBS) den aktuellen Stand der EnEV 2014 und wagt einen Ausblick auf die Versch├Ąrfung 2016. Martin H. Spitzner (ift Rosenheim) gibt Praxistipps, um den nach EnEV geforderten Nachweis f├╝r den sommerlichen W├Ąrmeschutz einfach f├╝hren zu k├Ânnen und geeignete Verschattungsma├čnahmen auszuw├Ąhlen.

Im Themenblock 2 ┬╗Sanierung┬ź stellt Christian Wetzel (Uni Stuttgart) vor, wie einfache Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen erfolgreich in der Beratung von Bauherren eingesetzt werden und Martin He├čler (ift Rosenheim) gibt Tipps zur Vermeidung von Tauwasser- und Schimmelpilzbildung, um bei Alt- und Neubauten entsprechende Sch├Ąden zu verhindern.

Der Themenblock 3 ┬╗Glas┬ź stellt interessante technische Entwicklungen im Glasbereich vor, mit der sich Fenster- und Fassadensysteme konstruktiv optimieren lassen. Die Ergebnisse des ift-Forschungsprojekts ┬╗Fl├Ąchengewicht von Mehrscheiben-Isolierglas (MIG)┬ź werden schon gespannt erwartet und von Norbert Sack (ift Rosenheim) vorgestellt. Ein weiteres Forschungsprojekt analysierte die Gebrauchstauglichkeit einer Structural-Glazing-Fassade nach 25 Jahren Dauertest. Karin Lieb (ift Rosenheim) zeigt, was sich daraus f├╝r heutige Glaskonstruktionen ableiten l├Ąsst. Prof. Dr. Geralt Siebert (Uni Bundeswehr) informiert ├╝ber die Auswirkungen der neuen Glasnormen (DIN 18008 f), den Einsatz von Glas in Fenstern und Haust├╝ren sowie Vereinfachungen im Nachweisverfahren.

Im Themenblock 4 ┬╗Markt und Trends┬ź demonstriert Runa T. Hellwig (Hochschule Augsburg), wie sich durch besseren Schallschutz, L├╝ftung und Tageslichtversorgung die Nutzerfreundlichkeit und das Raumklima verbessern lassen. Ulrich Tschorn (VFF) gibt einen ├ťberblick zur aktuellen Diskussion ├╝ber die Wirtschaftlichkeit von energetischen Modernisierungsma├čnahmen, und Prof. Dr. Ulrich Bogenst├Ątter (FH Mainz) zeigt, wie der ┬╗Sanierungsriese┬ź Wohnungswirtschaft tickt, und nach welchen Entscheidungskriterien ein Fenstertausch beauftragt wird.

Im Themenblock 5 ┬╗Entwicklungen f├╝r die Zukunft┬ź pr├Ąsentiert Ministerialrat Hans Dieter Hegner (BMVBS), welche Rolle Fenster und Fassaden beim Wandel vom Passivhaus zum Plusenergiehaus einnehmen. Photo-Bio-Reaktoren an der Fassade zur Energiegewinnung und weitere vision├Ąre Technologien f├╝r die Geb├Ąudeh├╝lle stellt Jan Wurm (Arup) vor.

Der Themenblock 6 widmet sich der ┬╗Sicherheit┬ź von Fenstern und Haust├╝ren. Jens Pickelmann (ift Rosenheim) informiert ├╝ber die ge├Ąnderten Anforderungen des mechanischen Einbruchschutzes und wie diese wirtschaftlich und normgerecht erf├╝llt werden k├Ânnen. Dr. Gerhard Wackerbauer (ift Rosenheim) zeigt Hintergr├╝nde, Konzepte und Baurechtsfragen zum Brandverhalten von Fenster und Fassaden, beispielsweise wie die baurechtliche Forderung in Bezug auf ┬╗schwer entflammbare┬ź bzw. ┬╗nicht brennbare Materialien┬ź erf├╝llt werden kann.

Im Themenblock 7 ┬╗Konstruktive Entwicklungen┬ź zeigt Odette Moarcas (ift Rosenheim), wie die DIN 68800 ┬╗Holzschutz┬ź normgerecht umgesetzt wird und gibt ├╝berzeugende Argumente f├╝r die Diskussion mit Architekten und Bauherren. Qualit├Ątsstrategien f├╝r Kunstoff-Fenster und die Umsetzung der neuen RAL-GZ 716 ist das Thema von J├Ârn P. Lass (ift Rosenheim). Michael M├╝ller (ifo ÔÇô Institut f├╝r Oberfl├Ąchentechnik) zeigt, wie sich die DIN EN 1090 ┬╗Ausf├╝hrung von Stahl- und Aluminiumtragwerken┬ź in der Praxis effizient und normgerecht umsetzen l├Ąsst.

Der Themenblock 8 ┬╗Neues aus dem Baurecht┬ź informiert ├╝ber die f├╝r Fenster- und Fassadenhersteller relevanten ├änderungen im Baurecht. Klaus-Dieter Wathling (Oberste Bauaufsicht, Berlin) analysiert aktuelle ├änderungen im Brandschutz, bei Fluchtwegen und der Barrierefreiheit. Der Schallschutz in der Baupraxis und die Auswirkungen der ge├Ąnderten DIN 4109 mit neuen Anforderungen, Kennwerten und Anwendungsregeln werden von Bernd Sa├č (ift Rosenheim) vorgestellt. Die Barrierefreiheit wird sowohl im Baurecht als auch in der BauPVO wesentlich strenger gefordert ÔÇô Robert Kolacny (ift Rosenheim) pr├Ąsentiert technische L├Âsungen und ihre Grenzen.

ift-Experten informieren in vier Workshops ├╝ber praktische Themen aus Technik und Normung, beispielsweise wie sich Energiekosten und Steuern sparen und F├Ârderm├Âglichkeiten nutzen lassen, die Bauproduktenverordnung und die Einf├╝hrung der neuen CE-Kennzeichnung leicht umsetzten lassen, Fenster auch in W├Ąrmed├Ąmmverbundsystemen einfach und fachgerecht nach dem Stand der Technik montieren und abdichten lassen, die M├Âglichkeiten und Grenzen der Fensterl├╝ftung darstellen lassen und wie ein L├╝ftungskonzept einfach und rechtssicher erstellt werden kann.

Dar├╝ber hinaus stehen an beiden Tagen die ift-Experten zur Beantwortung individueller Fragen zur Verf├╝gung.

Detaillierte Infos zur Veranstaltung sowie Online-Anmeldem├Âglichkeiten sind unter www.fenstertage.de zu finden.