Samstag, den 15. Dez 2018

Architektur:

Innenverzinnte Kupferrohre und die Trinkwasserverordnung

Die aktuelle Trinkwasserverordnung formuliert für Installationen klare Vorgaben. Das Kupferrohr »Copatin« von KME erfüllt alle Anforderungen der Verordnung und vereint die guten Verarbeitungsmöglichkeiten von Kupfer mit den hervorragenden Hygieneeigenschaften von Zinn.

In einem patentierten Herstellungsverfahren wird das nahtlos gezogene Kupferrohr innen mit einer Zinnschicht versehen, die die Oberfläche veredelt. Auf diese Weise entsteht ein diffusionsdichtes, UV-beständiges Rohr, das auch hohen mechanischen Belastungen standhält und nicht altert.

Aufgrund des Korrosionsschutzes kann »Copatin« bei sämtlichen Beschaffenheiten von Trinkwässern verwendet werden und sorgt für eine hohe Wasserqualität. In Teil 6 der DIN 50930 werden innenverzinnte Kupferrohre als für alle Trinkwasserbeschaffenheiten geeignet eingestuft. Aufwendige Wasseranalysen werden unnötig.

Geliefert wird »Copatin« in gestreckten Längen von 5 Meter (12 x 1,0 Millimeter bis 108 x 2,5 Millimeter) sowie in Ringen von 25 Meter (12 x 1,0 Millimeter bis 22 x 1,0 Millimeter). Das Kupferrohr lässt sich weichlöten, pressen, klemmen und stecken. Eine besonders schnelle und saubere Verbindungstechnik steht mit Pressfittings zur Verfügung.

KME Germany AG & Co. KG, www.kme.com/de/haustechnik

Fachwissen

Bauinformationen

Bautechnik

Gebäudetechnik

Termine