Samstag, den 15. Dez 2018

Architektur:

Sanitärinstallation im Flughafenneubau in Frankfurt

In Frankfurt wird der neue Flugsteig A-Plus für Großraumflugzeuge zum Herbst 2012 in Betrieb gehen. Das Bauwerk der Fraport AG wird dann Raum für bis zu sechs Millionen zusätzliche Fluggäste pro Jahr bieten, die modernste Terminaleinrichtungen sowie vielfältige Einzelhandels- und Gastronomieangebote nutzen können. Diese Dimensionen verlangen eine stringente Sanitärplanung und detailierte Konzeption.

Für den Bereich der Trinkwasserinstallation setzt die Fraport AG das »COPATIN-System« der KME Germany AG ein. Es eignet sich aufgrund seiner Eigenschaften für Projekte mit hohen hygienischen Ansprüchen. »COPATIN« passt zu allen Trinkwasserqualitäten. Es erfüllt laut Unternehmensangaben sämtliche Anforderungen der Trinkwasserverordnung und der sonstigen Regelwerke. Dies ist für den Flugsteig A-Plus von besonderer Bedeutung, da fünf verschiedene Wasserlieferanten aus dem Umland mit unterschiedlichen Trinkwasser-Beschaffenheiten einzubinden sind.

»COPATIN« wird nach einem patentierten Verfahren hergestellt und sorgt für eine gleich bleibende Trinkwasserqualität bis zur Zapfstelle. In dem knapp 800 Meter langen Gebäude mit ca. 185.400 m² Bruttogeschossfläche wurden Rohre mit verschiedenen Dimensionen verbaut. Sie reichen von 15 x 1,0 bis 108 x 2,0 Millimeter. Rund 3.000 Meter kamen für die Trinkwasserinstallation zum Einsatz.

KME Germany AG & Co. KG, www.kme.com/de/haustechnik

Fachwissen

Bauinformationen

Bautechnik

Gebäudetechnik

Termine