Samstag, den 15. Dez 2018

Architektur:

Grauwasser-Recyclinganlage in einem Mehrfamilienhaus

 

Die erste Anlage der neuen kompakten Generation »Pontos AquaCycle 2500« hat in einem Mehrfamilienhaus im schwäbischen Filderstadt-Bernhausen ihren Betrieb aufgenommen. Die von Pontos, einer Marke des Schiltacher Bad- und Sanitärspezialisten Hansgrohe AG , hergestellten Systeme haben eine Aufbereitungskapazität von 2.000 Litern pro Tag. Das entspricht einem Betriebswasserverbrauch von 30 bis 60 Menschen. Damit eignen sich die »Pontos AquaCycle 2500 Systeme« laut Unternehmensangaben besonders für Mehrfamilienhäuser, Wohn- oder kleinere Ferienanlagen und Hotels. Das anfallende Dusch- und Badewasser wird nach einem patentierten Verfahren auf rein mechanisch-biologischem Weg ohne chemische Zusätze gereinigt. Das so erzeugte Betriebswasser entspricht den hygienischen Anforderungen der EU-Richtlinie für Badegewässer und kann für alle Anwendungen eingesetzt werden, für die keine Trinkwasserqualität erforderlich ist, etwa für die WC-Spülung, Grünflächenbewässerung oder Reinigungsarbeiten.

 

Toilettenspülung mit Betriebswasser
Das Haus in Filderstadt-Bernhausen wird von 42 Personen bewohnt, deren Grauwasser aus Duschen und Badewannen in die Grauwasser-Recyclinganlage gelangen. Nach der mechanisch biologischen Aufbereitung werden 27 WCs und sechs Urinale mit Betriebswasser versorgt.

Kompakte Anlage mit Vorteilen
Die Technik der Grauwasseraufbereitung ist mit den »Pontos AquaCycle 2500« Systemen effektiv nutzbar. Denn die Anlagen lassen sich optional mit Regenwassernutzung und Wärmerückgewinnung kombinieren. Die Kopplung der »AquaCycle 2500« Anlagen mit Regenwassernutzung bezieht einen weiteren Wasserspar-Effekt mit ein, denn bei zu niedrigem Wasserstand im Speicher wird anstatt Trinkwasser Regenwasser nachgespeist, um etwa eine durchgängige Funktion der Toilettenspülung zu gewährleisten. Einen doppelten Effekt erzielt man auch durch die Nutzung der Wärme des Grauwassers. Denn beträchtliche Wärmemengen in Form von warmem Abwasser aus Dusche und Badewanne verschwinden ungenutzt in der Kanalisation. Die Kombination mit Wärmerückgewinnung ist inzwischen bereits im Mosaik House Hotel in Prag sowie im Freiburger Studentenwohnheim OIKOS im Einsatz.

 

Praxistauglichkeit und Anwenderfreundlichkeit
Darüber hinaus sind die »Pontos AquaCycle 2500« Systeme stärker auf Praxistauglichkeit und Anwenderfreundlichkeit ausgelegt. Drei kompakte, 800 Liter-Kunststoffbehälter sind die Basiselemente der neuen Anlagen. Je nach Einsatzbereich, Verbraucherverhalten und Personenzahl ist der Recyclingprozess auf den jeweils optimalen Zeitpunkt programmierbar, etwa wenn sich die größte Wassermenge des Tages in der Anlage befindet. Anhand vorprogrammierter Standardprofile kann die Recyclingleistung zudem an die individuellen Bedürfnisse von Hotels, Sportstätten oder Studentenwohnanlagen angepasst werden. Mit einem geringen Raumhöhenbedarf von nur 2,10 Metern und vor allem seiner Türgängigkeit auch bei einer Türbreite von nur 80 Zentimetern lässt sich der »AquaCycle 2500« auch bei Komplettsanierungen oder in bestehenden Gebäuden problemlos einsetzen. Dabei ist die Anlage auch im Falle einer Wartung leicht von vorne zugänglich. Individuell verstellbare Gestellfüße sorgen für eine optimale Standfestigkeit. Zudem lässt sich die Anlage über eine mitgelieferte Schnittstelle in die zentrale Gebäudetechnik integrieren. Damit lässt sich die Überwachung wichtiger Komponenten der Pontos-Anlage effizient in die Überwachung sämtlicher Gebäudetechnologien integrieren.

Hansgrohe AG, www.hansgrohe.com

Fachwissen

Bauinformationen

Bautechnik

Gebäudetechnik

Termine