Dienstag, den 26. Sep 2017

Stromkosten mit LED-Lampen senken

Noch nie war Strom in Deutschland so teuer wie in diesem Jahr. Knapp 26 Cent bezahlen Privathaushalte nach Angaben des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft im Durchschnitt pro Kilowattstunde. Und die Verbraucher müssen sich auch im kommenden Jahr auf steigende Strompreise einstellen. Denn neben der Umlage zur Förderung der erneuerbaren Energien werden sich auch die Netzentgelte erhöhen. Mit einem Preisanstieg von circa zehn Prozent ist 2013 zu rechnen. Ein guter Grund für Verbraucher, vorhandene Einsparpotenziale im Haushalt konsequent zu nutzen. Insbesondere durch den Umstieg auf LED-Lampen kann der Stromverbrauch schnell und einfach gesenkt werden, im Vergleich zu traditionellen Glühlampen um bis zu 85 Prozent.

2013 wird aller Voraussicht nach ein teures Jahr für Stromkunden werden. Denn auch im kommenden Jahr werden sie mit weiter steigenden Preisen rechnen müssen. So wird die Umlage zur Förderung der erneuerbaren Energien von 3,6 Cent auf 5,3 Cent pro Kilowattstunde (kWh) Strom steigen. Und auch die Netzentgelte, also die Gebühren, die die Stromnetzbetreiber für Betrieb und Ausbau der Stromnetze erhalten, werden sich 2013 erhöhen. Schon heute zahlen Verbraucher mit durchschnittlich 26 Cent/kWh doppelt so viel für elektrische Energie wie zur Jahrtausendwende. Insgesamt rechnen die Energieversorger mit weiteren Preissteigerungen von circa zehn Prozent. Für einen Dreipersonenhaushalt mit einem Verbrauch von 3.500 kWh pro Jahr bedeutet dies eine Mehrbelastung von rund 90 Euro im Jahr.

Um den steigenden Preisen entgegenzuwirken, sollte man daher die vorhandenen Einsparpotenziale konsequent nutzen und alte »Stromfresser« durch neue, energiesparende Produkte ersetzen. Die größten Einsparungen lassen sich bei der Beleuchtung umsetzen.

Brennt eine 60 Watt Glühbirne sechs Stunden am Tag, verbraucht sie 131,4 kWh Strom pro Jahr. Bei einem Strompreis von 26 Cent/kWh entspricht das 34,16 Euro pro Jahr. Eine LED-Lampe mit vergleichbarer Leuchtkraft verbraucht dagegen nur 10 Watt pro Stunde und spart daher innerhalb eines Jahres 109,5 kWh oder 28,46 Euro an Stromkosten ein.

Vor allem ihre lange Lebensdauer macht LED-Lampen unschlagbar rentabel. Denn sie erzielen eine mindestens 35-mal höhere Nutzungsdauer als herkömmliche Glühbirnen, was einer zusätzlichen Nutzung von 15 Jahren entspricht. Bei der Qualität des Lichtes müssen dabei keinerlei Abstriche gemacht werden: LED-Leuchtmittel bieten eine außergewöhnlich hohe Lichtqualität und Farbwiedergabe. Zudem sind viele LED-Lampen dimmbar, sodass zwischen einem strahlend weißen oder einem einladend warmen Licht gewählt werden kann. Noch dazu sind sie in modernem, dennoch zeitlosem Design und in allen üblichen Formen und Sockeln erhältlich und eignen sich damit als direkter Ersatz für herkömmliche Glühlampen.

 

Fachwissen

Bauinformationen

Bautechnik

Gebäudetechnik

Termine