Samstag, den 15. Dez 2018

Architektur:

Förderfähige KWK-Wandtherme

Die Strom und Wärme produzierende KWK-Wandtherme »EcoGen WGS 20.1« von Brötje steht auf der Liste der förderfähigen KWK-Anlagen bis einschließlich 20 kWel. Diese Übersicht wird vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, kurz BAFA genannt, zusammengestellt.

Das Bundesamt führt hier ausschließlich Geräte auf, die serienmäßig hergestellt werden. Das Unternehmen Brötje hat dafür u. a. nachgewiesen, dass die Primärenergieeinsparung gemäß EU-Richtlinie von mindestens 15 Prozent für Anlagen < 10 kWel übertroffen wird. Auch alle weiteren Anforderungen, etwa zum Gesamtnutzungsgrad, erfüllt der EcoGen WGS. Der Förder-betrag für den Betreiber der Kraft-Wärme-Kopplung in einem Bestandsgebäude beträgt 1.500 Euro. Dies entspricht der BAFA-Einstufung, nach der kleine, für Ein- und Zwei-familienhäuser besonders geeignete Anlagen mit einer Leistung von 1 kWel einen solchen einmaligen Investitionszuschuss bekommen.

Planer und Fachhandwerker können ihre Endkunden nicht nur bei der Konzeption, sondern auch bei der Antragstellung unterstützen. Dabei sind in Sachen Abwicklung einige Vorgaben zu beachten: Die Anlagen dürfen nicht in einem Gebiet mit einem Anschluss- und Benutzungsgebot für Fernwärme liegen. Darüber hinaus müssen sie mit einem Wartungsvertrag betreut werden.

Neben dem Antragsformular ist das Angebot der KWK-Anlage, der Umwälzpumpe (Energieeffizienzklasse A) und des neuen Pufferspeichers einzureichen. Werden weitere Zuschüsse aus anderen Töpfen beantragt, sind entsprechende Belege beizufügen. Die Förderung wird nur gewährt, wenn die Antragstellung vor der Auftragserteilung erfolgt ist. Erst wenn die Bestätigung des Antragseingangs durch die BAFA vorliegt, darf der Kunde einen Auftrag erteilen.

Das Formular mit Hinweisen kann direkt heruntergeladen werden: www.bafa.de/formulare

August Brötje GmbH, www.broetje.de

 

Fachwissen

Bauinformationen

Bautechnik

Gebäudetechnik

Termine