Samstag, den 15. Dez 2018

Architektur:

Gasbrennwertkessel in Modulbauweise

Der Heiztechnik-Spezialist De Dietrich Remeha GmbH aus Emsdetten stellte auf der SHK 2012 mit dem „Remeha-Tzerra“ eine Gasbrennwert-Technik in Modulbauweise vor. Die wandhängenden Geräte haben ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und sind damit eine Alternative zur Niedertemperatur-Technik. Das gesamte Gerät wiegt nur 17 kg, in ihm sind die technischen Module des Wärmeerzeugers zu einer montage- und servicefreundlichen Hauptkomponente zusammengefasst.

Unter dem Gehäuse ist die Anschlussbox montiert, die über zwei LED-Anzeigen für die Schornsteinfegerfunktion und Reset in Kombination mit zwei Drucktasten verfügt. Die Einstellung für die Heizkreis- und Warmwassertemperatur erfolgt über zwei Drehknöpfe. Zur Regelung des gesamten Heizkreises dient das Regelungsmodul „Remeha iSense“, wahlweise einsetzbar als raum- oder witterungsgeführte Variante. Soll ein zusätzlicher Mischerkreis angesteuert werden, steht außerdem das Erweiterungsmodul „Remeha c-Mix“ zur Verfügung. Ergänzt wird das Gesamtpaket durch das Montageset, das den Montagerahmen zur Vorinstallation, die Kugelhähne für Heizung und Warmwasser sowie das Manometer bereits beinhaltet.

Der „Remeha-Tzerra“ ist in den beiden Varianten 25s und 28c erhältlich. Die Nennheizleistung beträgt 5,6 – 24,6 kW; der feuerungstechnische Wirkungsgrad wird mit 102,1 Prozent (bei 50/30º C) angegeben. Mit seinen kompakten Abmessungen von 380 Millimeter Breite, 360 Millimeter Tiefe und 550 Millimeter Höhe eignet sich das Gerät auch zur Installation unter beengten Platzverhältnissen. Das Gas-Brennwertgerät wird ab Juni 2012 lieferbar sein.

De Dietrich Remeha GmbH, www.dedietrich-remeha.de

Fachwissen

Bauinformationen

Bautechnik

Gebäudetechnik

Termine