Samstag, den 15. Dez 2018

Architektur:

Fußbodentemperierung im Berliner Radisson Blu Hotel

Im Berliner Stadtquartier »DomAquarée« zwischen Spree und Spandauer Straße liegt das 5-Sterne-Hotel Radisson Blu. Die Architektur von nps tchoban voss Architekten verbindet Arbeits-, Freizeit- und Kunstwelten miteinander.

Auffälliges optischer Detail im Radisson Blu ist der so genannte »Aquadom«, das weltweit größte zylindrische Aquarium im zentralen Atrium des Hotels. Die 14 Meter hohe Säule mit einem Durchmesser von 11,50 Metern fasst etwa eine Million Liter Wasser. Hotelgäste, aber auch Besucher des »Sea Life Berlin«, können das Großaquarium mit einem doppelstöckigen Glasaufzug durchfahren und in die tropische Unterwasserwelt eintauchen. Die Aufzugkabine verlassen die Betrachter in 25 Meter Höhe über zwei gläserne Brücken in den Dachgeschoss-Ebenen des Hotels.

Das klare Design des Hotels spiegelt urbane Trends wider. Da es sich um ein Hotel der Luxuskategorie handelt, werden an Ausstattung und Service ebenso hohe Ansprüche gestellt wie an die Haustechnik. In allen 430 Bädern sind Fußbodentemperiersysteme von AEG Haustechnik eingebaut. Der AEG »Thermo Boden« ist ein Fußbodentemperiersystem für alle Bodenbelagsarten mit einer Heizleistung von 120 und 160 W/m².Dank seiner geringen Aufbauhöhe ist er geeignet zum nachträglichen Einbau und als zusätzliche Temperierung des Fußbodens, z.B. unter Fliesen, Naturstein, Parkett oder Laminat.

Normgerechte Sanitäreinrichtung, ansprechendes Baddesign und Nutzungskomfort werden durch Lösungen aus einer Hand wesentlich erleichtert. So stammen die 430 Gästebäder vom Fertigbad-Hersteller DEBA aus Salzwedel. Wie Kassetten werden die fix und fertigen Bäder bereits während der Rohbauphase per Kran ins Hotel gehievt und an Ort und Stelle positioniert. Seit 2003 integriert der Hersteller erfolgreich die beständigen Flächentemperiersysteme von AEG Haustechnik. Eine Aufbauhöhe von nur 3 Millimeter erlaubt die unmittelbare Einbettung zwischen Fliesen und Estrich. Das wiederum führt zu schnellen Reaktionszeiten, wodurch bei hohem Wärmekomfort eine niedrige Grundtemperatur festgesetzt werden kann.

Pro Gästebad ist ein Unterputzregler integriert, der das Ein- und Ausschalten temperaturgesteuert regelt. Die Informationen für jeden der selbstanpassenden, lernfähigen AEG-Regler liefert ein Raumtemperaturfühler sowie ein zweiter Fühler unter den Fliesen. Bei Unterschreitung der voreingestellten Raumtemperatur von 24°C reagiert der »Thermo Boden« augenblicklich, wird die eingestellte Fußbodentemperatur von 40°C erreicht, schaltet die Regelung ab. Das geschieht täglich etwa drei bis vier Mal. Ausnahme: die Nikolaisuite des Radisson Blu, mit fantastischem Blick auf den Berliner Fernsehturm, das Rote Rathaus und die Museumsinsel. In dieser Luxussuite können Gäste die Fußbodentemperierung per AEG-Komfortregler individuell und bedarfsgerecht steuern.

EHT Haustechnik GmbH / Markenvertrieb AEG, www.aeg-haustechnik.de, www.thermoboden.de

Foto rechts unten: Anke Müllerklein

Fachwissen

Bauinformationen

Bautechnik

Gebäudetechnik

Termine