Freitag, den 24. Nov 2017

Milleniumshalle II in Telfs

Die Tiroler Unternehmensgruppe Thöni in Telfs ist auf die Bereiche Aluminium, Umwelt Energietechnik, Anlagenbau, Schlauchproduktion und Manufacturing spezialisiert. Die bisherigen Geschäftsergebnisse wurden unter anderem wird in eine neue mehrschiffige Rahmenhalle namens Milleniumshalle II am Standort des Firmenhauptsitzes in Telfs investiert. Für die rasche und professionelle Umsetzung und die termingerechte Fertigstellung dieses Bauvorhabens wurde die Unger Steel Group als Stahlbauexperte und Generalunternehmung beauftragt.

 

Für die Firmengruppe Thöni wurden bereits mehrere Bauvorhaben erfolgreich umgesetzt, so unter anderem im Jahr 2002 ein Versandterminal und die Thöni Aluwelten sowie im Jahre 2008 eine Werkserweiterung mit zweistöckiger Verbindungsbrücke.

Bei diesem Bauvorhaben zeichnet die Unger Steel Group im Stahlbau mit generalunternehmerischer Kompetenz verantwortlich: Die 7.000 Quadratmeter große, dreischiffige Rahmenhalle wird am Gelände des Firmenhauptsitzes auf einer freien Schotterfläche erstellt und schließt an die im Jahr 2000 entstandene Milleniumshalle I durch eine verbindende Überdachung an. Nachdem der genaue Verwendungszweck der Halle von Thöni erst noch exakt definiert wird, plant und realisiert man die Halle so, dass nach der Fertigstellung eine möglichst vielseitige Verwendbarkeit für den Kunden gegeben ist.

800 Tonnen Stahl wurden verarbeitet und sorgen für Stabilität, Flexibilität und Langlebigkeit. Neben dem Stahlbau zeichnet Unger auch für die komplette Beschichtung, Wand- und Dachverkleidung sowie die Dachbelichtung verantwortlich. 3 Lichtbänder à 110 x 2 Metern sorgen im Brandfall für Entrauchung und im Alltag für eine ideale Belichtung und angenehme Arbeitsatmosphäre.

Nach der Fertigstellung der Halle soll das Dach des bestehenden Gebäudes verlängert und mit der neu errichteten, modernen Milleniumshalle verbunden werden. Die Überdachung wird von Unger auch statisch so konzipiert und realisiert, dass sie in Zukunft problemlos nach Wunsch adaptiert und erweitert werden kann. Angedacht sind derzeit zwei zusätzliche Brücken zwischen bestehender und neuer Industriehalle, eine für Fußgänger und eine für ein automatisiertes Warenbeförderungssystem. Mit dieser maßgeschneiderten und ausbaufähigen Lösung schafft Unger größtmögliche Flexibilität für den Kunden und garantiert optimale Verwendungsmöglichkeiten.
Unter dem überdachten Verbindungsstück wird künftig die Straße entlang geführt, somit ist weiterhin eine ideale Befahrung des Firmengrundstücks gewährleistet und gleichzeitig wird die neu errichtete Milleniumshalle II dabei bestens repräsentiert.

Die Beauftragung fand im März 2012 statt und nur wenige Tage später wurde bereits mit dem Bau der Milleniumshalle II begonnen. Aufgrund des äußerst eng gesetzten Zeitrahmens wurden alle notwendigen Arbeiten am Firmenhauptsitz logistisch präzise getaktet und umgesetzt. Bis zu sieben Subfirmen mussten zeitlich für parallele Arbeitsabläufe organisiert werden. Sämtliche Materialanlieferungen erfolgen über die Werkszufahrt.

Fachwissen

Bauinformationen

Bautechnik

Gebäudetechnik

Termine