Dienstag, den 26. Sep 2017

Mit Aufzügen Energie sparen und Kosten senken

Aufzüge benötigen bis zu 5 Prozent der Energie eines Gebäudes. Ein Hauptaugenmerk bei der Entwicklung der dritten Generation des »Kone MonoSpace« lag laut Unternehmensangaben daher auf der weiteren Optimierung der Energieeffizienz.

Im Vergleich zur zweiten Generation maschinenraumloser »MonoSpace« Aufzüge erreicht der »MonoSpace 500« eine noch höhere Energieeffizienz von rund 35 Prozent. Diese wird durch den verbesserten getriebelosen und frequenzgeregelten »EcoDisc«-Antrieb, die reibungsarme zentrierte Aufhängung der Kabine sowie den Stand-by-Modus des Aufzugs- und Kabinentürantriebs erzielt. Zusätzlich schalten sich Kabinenlicht und -belüftung ab, wenn die Anlage länger nicht benutzt wird.

Welche Fortschritte beim Energieverbrauch in den vergangenen Jahren erreicht wurden, zeigt etwa der Vergleich eines rollstuhlgerechten »MonoSpace 500« mit einer Nennlast von 630 Kilogramm beziehungsweise acht Personen, mit seinem Pendant aus dem Jahr 2008: Innerhalb von rund vier Jahren sank der Strombedarf um rund 70 Prozent. Hierbei kommt auch der konsequente Einsatz der LED-Beleuchtung zum Tragen, da Leuchtdioden rund 80 Prozent ergiebiger sind als Halogenlampen.

Aufgrund der hohen Energieausbeute erreicht der »MonoSpace 500« standardmäßig die Energieeffizienzklasse A nach VDI-Richtlinie 4707 – sofern bestimmte Vorgaben bei der Ausstattung der Anlage eingehalten werden.

Die Antriebs- und Steuerungstechnik des neuen »MonoSpace« verbraucht nicht nur wenig Strom, sie ermöglicht auch, Energie zurückzugewinnen: Durch den optionalen Einsatz der sogenannten »EcoBox« wird beim Bremsvorgang des Aufzugs elektrischer Strom statt Wärme erzeugt. Der Antrieb wird dann zum Generator: Die regenerativ gewonnene Energie wird in das Hausnetz eingespeist und steht beispielsweise für die Aufzugsteuerung und die Kabinenbeleuchtung zur Verfügung. Im Vergleich zu herkömmlichen Anlagen resultiert daraus eine Energieeinsparung von bis zu 20 Prozent.

Das Antriebssystem des neuen Aufzugs hilft, die CO2-Emission von Gebäuden klein zu halten – wichtig für alle, die »grün« bauen wollen und eine Zertifizierung nach DGNB, LEED oder BREEAM anstreben.

KONE GmbH, www.kone.de

Fachwissen

Bauinformationen

Bautechnik

Gebäudetechnik

Termine