Samstag, den 23. Sep 2017

Imprägniercreme für die Sanierung

Zugegeben, der Begriff »Creme« ist mißverständlich. Um eventuellen falschen Erwartungen zuvor zu kommen: Wer in diesem Artikel eine neue Pflegeserie für gealterte Planer und Planerinnen sucht, wird enttäuscht sein. Die neue »CT 8 Imprägniercreme« von Ceresit wird bevorzugt für die Sanierung von altem Mauerwerk eingesetzt. Mineralische Untergründe – wie Ziegel, Kalksandstein oder Putz – sind laut Hersteller mit der diffusionsoffenen Imprägnierung je nach Baustoff und Auftragsmenge bis zu 15 Jahre lang vor Feuchtigkeit sicher.

Die wasserabweisende Wirkung der »CT 8 Imprägniercreme« ist auf den hohen Wirkstoffgehalt von circa 80 Prozent zurückzuführen. Die dauerhafte Wirksamkeit der Imprägniercreme ist auf ihre im Vergleich zu herkömmlichen Imprägnierungen wesentlich höhere Eindringtiefe zurück zu führen. Beim Auftragen kann das Produkt dank der cremigen Konsistenz nicht abtropfen. Der Baustoff kann mit Fellrolle, Pinsel oder Quast aufgetragen werden. Die auf dieser Art hydrophobierten Untergründe halten Schlagregen und Umwelteinflüssen wie Frost, Schimmel oder Moos effektiv und dauerhaft Stand.

Henkel, www.ceresit-bautechnik.de

 

 

Fachwissen

Bauinformationen

Bautechnik

Gebäudetechnik

Termine