Samstag, den 25. Nov 2017

Tunnelabdichtung in Singapur

Der Stadt- und Inselstaates Singapur baut derzeit ihr Verkehrsnetz massiv aus, um dem stetig steigenden Verkehrsaufkommen auf Schiene und Straße entsprechen zu können. Sowohl die Metro von Singapur als auch Straßen verlaufen dabei oftmals durch Tunnels – teilweise sogar unterhalb des Meeresbodens, wie etwa der im Bau befindliche Marina Coastal Expressway (MCE). Die Schnellstraße wird mit einem 420 Meter langen Streckenabschnitt unter dem Meeresboden der im Süden von Singapur gelegenen Marina Bay verlaufen. An der Abdichtung des Tunnels für den MCE sowie der Tunnels der ebenfalls im Bau befindlichen Downtown Line der Metro von Singapur ist die deutsche StekoX GmbH, Spezialist für aktive Abdichtungssysteme mit Sitz in Magstadt, beteiligt.



Der Straßentunnel des Marina Coastal Expressway (MCE) ist 3,6 km lang und wird als zehnte Schellstraße in Singapur ein Schlüsselelement des inselweiten Straßenverkehrsnetzes sein. Eine der größten Herausforderungen beim Bau des MCE ist die Konstruktion des Tunnelabschnitts, der unter Wasser verläuft. So werden hier zunächst entlang des geplanten Tunnelverlaufs so genannte Temporary Earth Retaining Structures (TERS) installiert, also künstliche Abgrenzungen, die einen trockenen Bereich für den Tunnelaushub herstellen sollen. Anschließend wird nach und nach das Meerwasser abgepumpt. Nach der Stabilisierung des Bodens, unter anderem unter Einsatz von Bohrpfählen, wird dieser bis zum geplanten Tunnelboden 20 Meter unter dem Meeresspiegel in Schichten ausgehoben und mit Verstrebungen stabilisiert. Anschließend werden Boden, Wände und Decke des Tunnels gebaut und die Verstrebungen nach und nach wieder entfernt und Abdichtungsfolien installiert. Für die Tunneldecke werden Betonplatten eingesetzt und diese bis auf Meeresbodenebene mit Sand aufgefüllt. Zum Schluss können die zum Bau erforderlichen TERS komplett entfernt werden, so dass das Salzwasser den Meeresboden oberhalb des Tunnels bedeckt. Bei der Abdichtung der Tunnelfugen kommt der Injektionsschlauch »WaterproofX 1« von StekoX zum Einsatz. »Das an die Bauteile direkt anschließende Salzwasser erfordert eine besonders gute Abdichtung der Fugen, die bei sehr kurzer Bauzeit und tropischen Temperaturen von dem eingelernten Personal vor Ort umgesetzt werden muss«, erläutert Claus Steinbuch, Geschäftsführer von StekoX, die besonderen Herausforderungen bei diesem Projekt. Die gesamte Schnellstraße wird voraussichtlich bis 2013 fertiggestellt sein.

Die Downtown Line (DTL), also die Innenstadtlinie der Metro von Singapur, wird in insgesamt drei Stufen gebaut, wovon der letzte Abschnitt bis 2017 fertiggestellt werden soll. Die 40 km lange Strecke mit 33 Haltestellen und einem Depot wird nahezu vollständig unterirdisch verlaufen. Nach der Fertigstellung soll die DTL den Mass Rapid Transit (MRT), Singapurs Metronetz, entscheidend verbessern und die Direktverbindung vom nordwestlichen und östlichen Gebiet der Insel mit dem Hauptgeschäftsbezirk und der Marina Bay erleichtern. Mit der neuen Metrolinie will die staatliche Land Transport Authority auch einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung des Stadtgebietes von Marina Bay leisten. StekoX liefert hier im Rahmen von mehreren Teilprojekten den Injektionsschlauch »WaterproofX 1«, der vor Ort verpresst wird und für eine effektive Abdichtung der Metrotunnel sorgt. Der Injektionsschlauch wird im Fugenbereich Boden/Boden, Boden/Wand, Wand/Deckel, Deckel/Deckel und in Fugen von großen Aussparungen in Decken mittels Schellen eingebaut.

»Die Bauabläufe bei so großen Tunnelprojekten wie in Singapur finden an sieben Tagen die Woche rund um die Uhr statt, um eine möglichst kurze Bauzeit zu erreichen. Mit unserem Abdichtungssystem können hier problemlos Überlängen gebaut und mit dem entsprechenden Injektionsmaterial sicher injiziert werden. Aufwendige, im Nachhinein erforderliche Kosten und zeitaufwendige Sanierungen bleiben dadurch aus», berichtet Claus Steinbuch.

StekoX GmbH Abdichtungstechnik, www.stekox.de

Fachwissen

Bauinformationen

Bautechnik

Gebäudetechnik

Termine