Selbsttragende Ganzglastreppe

Glas am Bau ist aus der Architektur nicht mehr wegzudenken. Vergleichbar mit der Entwicklung bei GebĂ€udehĂŒllen gibt es auch bei der Gestaltung der InnenrĂ€ume im Objekt- und Privatbau einen anhaltenden Trend zu mehr Transparenz. Der Werkstoff Glas erfĂŒllt diese Anforderung. Kaum ein anderes Material ist so vielseitig einsetzbar. Das zeigen beispielhaft die neuen Ganzglastreppen des Anbieters Innoverre.

Mit der neuen Ganzglastreppe »innostair« prĂ€sentiert der Hersteller eine selbsttragende Glaskonstruktion. Sie besteht aus einem Grundsystem mit einer Punktverbindungen zwischen den Wangen und Stufen aus dem Verbundsicherheitsglas (VSG) »innosafe«. Die Ganzglasstufen selbst nennen sich »innostep«. Die Treppe gibt es bis zu 15,00 Meter LĂ€nge. Die Wangen sind also bis 15,00 Meter am StĂŒck gefertigt. Das ist laut Unternehmensangaben bisher weltweit einzigartig. Die Breite der Treppe ist grundsĂ€tzlich variabel. Statische Begrenzungen erlauben eine maximale Breite von 2,50 Meter. Die Glasdicke und die Verbindungen werden im Detail projektbezogen hergestellt. Zur Ausstattung gehören hochglanzpolierte Glaskanten und auf Wunsch sogar rutschhemmende Stufenbearbeitungen.

»innostair« ist in verschiedenen optischen Varianten erhĂ€ltlich. StandardmĂ€ĂŸig gelistet sind Ganzglastreppen aus Floatglas mit dem klassisch grĂŒnen Glascharakter. DarĂŒber hinaus gibt es die Treppe in Weißglas und mit eingefĂ€rbten GlĂ€sern, in GrĂŒn, Grau, Blau oder Bronce. Die Ganzglastreppen sind auch mit digital- oder siebbedruckten OberflĂ€chen in hochaufgelöster BildqualitĂ€t fĂŒr die Integration von Logos oder Intarsien, lieferbar. Außerdem kann zwischen geĂ€tzten, gefrĂ€sten oder gelaserten Treppenstufen gewĂ€hlt werden, Auch die Integration von LEDs oder Metalleinlagen ist möglich.

Der Hersteller ĂŒbernimmt auch die Montageplanung fĂŒr Glastreppen in Industrie-, Gewerbe- und Wohnungsbauprojekten.

Innoverre GmbH & Co. KG, www.innoverre.de