Samstag, den 25. Nov 2017

Feuerfestes Wärmedämm-Verbundsystem mit dem Blauen Engel ausgezeichnet

 

Das Fassadendämmsystem »StoTherm Classic S1« kombiniert die Vorteile mineralischer Dämmstoffe mit denen organischer Putze – es ist nicht brennbar und zugleich extrem robust. Da es zudem frei von halogenierten Flammschutzmitteln sowie von bioziden Filmschutzmittel ist, wurde es aufgrund dieses besonders umweltfreundlichen Profils mit dem »Blauen Engel« ausgezeichnet. Bild: Sto AG / RAL

Das Wärmedämm-Verbundsystem »StoTherm Classic S1« trägt jetzt als besonders klimafreundliches Produkt das Umweltzeichen »Blauer Engel«. Es ist nach »StoTherm Mineral« bereits das zweite Dämmsystem von Sto mit diesem Siegel. Einzigartig ist die Kombination von Nichtbrennbarkeit mit hoher mechanischer Belastbarkeit und den durch das Umweltzeichen nachgewiesenen guten ökologischen Eigenschaften.

Der »Blaue Engel« gilt als Beleg für besondere ökologische Verträglichkeit von Produkten, vom Lack bis zum Recyclingpapier. Seit einiger Zeit gibt es auch das »Umweltzeichen RAL-UZ 140« für Wärmedämm-Verbundsysteme. Um diese Auszeichnung zu erhalten, müssen alle Komponenten des Dämmsystems frei von bestimmten Stoffen sein, beispielsweise dürfen weder halogenierte Flammschutzmittel noch biozide Filmschutzmittel im System stecken. Außerdem spielt Transparenz eine wichtige Rolle: Alle Inhaltsstoffe sind zu deklarieren und sie müssen rückverfolgbar sein.

Das WDVS »StoTherm Classic S1« kombiniert nichtbrennbare, mineralische Steinwolledämmung mit organischen Komponenten. Dies sind die mit Basaltfasern ausgerüstete Armierungsmasse »StoArmat Classic S1«, der Oberputz »Sto-Silkolit basic« und die Fassadenfarbe »Lotusan«.

Trotz der organischen Beschichtung ist das System nicht brennbar (A2-s1, d0 nach EN 13501-1), daher schließt die bauaufsichtliche Zulassung (Z-33.43-61) den Einsatz des Systems an Hochhäusern bis 100 Meter Gebäudehöhe ein. Für den Brandschutz sorgen vor allem die Basaltfasern (wie sie auch für die Hitzeschilde in der Raumfahrt eingesetzt werden).

Durch die Basaltfasern erreicht das zementfreie System zudem hohe mechanische Widerstandskraft, nach Herstellerangaben weit über der rein mineralischer Systeme. So widersteht die Fassade einer Schlagenergie bis zu 90 Joule – Ballwurfsicherheit nach DIN 18032-3 ist locker erfüllt, hinzu kommt die hohe Resistenz gegenüber Rissbildung. Der besondere Systemaufbau erlaubt darüber hinaus die Gestaltung auch mit besonders dunklen, intensiven Farbtönen.

Eine wichtige Rolle für den Erhalt des Umweltzeichens spielt der umweltfreundliche, silikonharzverstärkte »Sto-Silkolit basic«. Der verarbeitungsfertige Oberputz für organische wie für mineralische Unterputze ist frei von bioziden Filmschutzmitteln (nach EU Biozidprodukteverordnung Nr. 528/2012), gut wasserdampfdurchlässig und gering wasserdurchlässig. Im System erhält er einen zweifachen Anstrich mit der ebenfalls zertifizierten Fassadenfarbe Lotusan, die durch den Lotus-Effekt natürlich vor Algen- und Pilzbefall schützt. Die Farbe reduziert die Benetzbarkeit der Oberfläche mit Wasser, außerdem haften Schmutzpartikel kaum an der Fläche. So reinigt jeder Regen die Fassade.

Da die Mineralwolle-Dämmplatten bis zu 30 Zentimeter Dicke eingesetzt werden dürfen, sind Passiv- oder Niedrigstenergiehäuser (nearly zero-energy buildings) mit dem klimafreundlichen Dämmsystem erreichbare Ziele – sowohl im Neubau als auch in der Sanierung.

Seit 1978 vergibt eine unabhängige Jury den »Blauen Engel« für besonders umweltfreundliche Produkte und Dienstleistungen. Es zählt weltweit zu den erfolgreichsten und bekanntesten Umweltzeichen.

Sto SE & Co. KGaA, www.sto.de

Fachwissen

Bauinformationen

Bautechnik

Gebäudetechnik

Termine