Samstag, den 25. Nov 2017

Heizmatten-System für Freiflächen

Nachhaltiges Planen und Bauen erfordert die ganzheitliche Betrachtung einer Immobilie – und damit auch Strategien zu Bautenschutz, Betrieb und Instandhaltung. Im Hinblick auf die Verkehrssicherheit sind elektrische Freiflächenheizungen sinnvolle Einrichtungen, die dazu beitragen, Personen- und Sachschäden »rund um die Uhr« zu verhindern – bei Tiefgaragenzufahrten, Auffahrrampen, freiliegenden Parkdecks, Eingangsbereichen, Rollstuhlrampen und Außentreppen. Einmal installiert, ersetzen sie den Räumdienst, sparen den Einsatz von Tausalz und verhindern die damit verbundene schädigende Chloridbelastung der Umwelt. Vor allem auf viel befahrenen Rampen wird die korrosive Wirkung von Streusalz an Oberbelag, Betonbauteilen und Stahlträgern schon nach wenigen Jahren sichtbar. Aufwändige und kostenintensive Sanierungsmaßnahmen sind die Folge.

 

Um sensible Bereiche schnee- und eisfrei sowie Unterhaltskosten auf Dauer niedrig zu halten, bedarf es leistungsfähiger und zuverlässiger Technik. Die selbstregulierenden No-Frost-Systeme von AEG Haustechnik weisen zudem eine hohe Energieeffizienz auf. Ab ca. +3°C schalten sich die Heizelemente automatisch ein und verhindern die Bildung von Eis und Raureif. Auch Schnee wird schnell und gleichmäßig abgetaut. Zwingende Voraussetzung für den wirtschaftlichen und effektiven Betrieb einer AEG Freiflächenheizung ist die automatische Regelungstechnik. Sie besteht aus einem Eismelder in der Steuerverteilung sowie Feuchte- und Temperaturfühler im Belag. Der Eismelder ermittelt den optimalen Ein- und Ausschaltzeitpunkt selbstständig und gewährleistet den energiesparenden Betrieb, indem der Abtauprozess gleich zu Beginn des Schneefalls oder überfrierender Nässe erfolgt. Feuchte und Temperatur werden permanent und präzise gemessen. Die AEG Freiflächenheizung schaltet sich nur dann ein, wenn es die Witterung erfordert.

Die elektrischen AEG Heizmatten für den Außenbereich eignen sich zur Verlegung in Beton, Estrich, Sandbett oder Gussasphalt und sind hoch belastbar. Zum Einsatz kommen Heizleiteraufbauten mit mehrschichtiger Isolierung und einer Ummantelung aus Kupfergeflecht. Das Mattensystem kommt bereits vorkonfektioniert auf die Baustelle. Die Heizleitungen entsprechen dem Aufbau nach DIN VDE 0253. Sie sind kurzfristig wärmeschockbeständig bis 240° Celsius und damit für die Einbettung in Gussasphalt geeignet. Je nach Ausführung haben AEG Freiflächenheizungen eine flächenbezogene Leistung von 300 W/m² bzw. 400 W/m². Dies ist auch für Pflasteroberflächen und der damit einhergehenden Einbautiefe ausreichend. Für Rampen, Wege und Einfahrten kommen in der Regel die Heizmatten mit 90 Zentimeter Breite zum Einsatz. Für individuelle und verwinkelte Heizflächen oder für Treppen gibt es Heizmatten mit 50 und 30 Zentimeter Breite sowie Freiflächenheizkabel, die mit Abstandhaltern fixiert werden.

AEG Haustechnik, www.aeg-haustechnik.de

Fachwissen

Bauinformationen

Bautechnik

Gebäudetechnik

Termine