Samstag, den 23. Sep 2017

Fotovoltaik und elektrische Fußbodenheizung

Sparsam und umweltverträglich heizen mit Strom? Mit einer elektrischen Fußbodenheizung und einer Photovoltaikanlage wird es möglich. Denn wer seine Fußbodenheizung mit selbst produziertem Strom speist, heizt CO2-neutral und wirtschaftlich zugleich. Diese Idee des Eigenverbrauchs ist nicht neu und wird in den nächsten Jahren stetig zunehmen. Die Vergütung für Einspeisungen aus den so genannten PV-Anlagen in das öffentliche Stromnetz sinkt. Um diesen Verlust aufzufangen, lohnt es sich für jeden Betreiber, den Strom aus eigener Produktion möglichst unmittelbar selbst zu verbrauchen. Besonders in Privathaushalten ist hier die Installation einer elektrischen Flächenheizung eine wirtschaftliche Alternative, um Eigenverbrauch und Komfort nachhaltig zu erhöhen. Gerade in den Übergangszeiten ist es tagsüber zwar noch sonnig und warm, abends jedoch häufig kühl. Dank der Photovoltaik lässt sich die Sonnenenergie in dieser Zeit besonders sinnvoll nutzen. Der produzierte Strom wird gegen Abend einfach in die elektrische Fußbodenheizung eingespeist.

Da die elektrische Energie direkt in Wärme umgewandelt wird, fallen weder Leitungs- noch Abgasverluste an. Darüber hinaus ist eine elektrische Fußbodenheizung durch den Einsatz elektronischer Thermostate auch raumweise zu steuern. Ein weiterer (finanzieller) Anreiz: Der Betreiber einer solchen Heizungsanlage erhält vom Staat eine zusätzliche Förderung für jede selbst verbrauchte Kilowattstunde Strom.

Weitere Informationen zur elektrischen Flächenheizung und die damit verbundene Nutzung von selbst produziertem Strom sind auf der Website des Bundesverbandes Flächenheizungen und Flächenkühlungen e.V. unter www.flaechenheizung.de zu finden

Fachwissen

Bauinformationen

Bautechnik

Gebäudetechnik

Termine